Der Porsche Tennis Grand Prix 2012: 
Rieber sorgt für durchdachtes High-End Catering.

published: 24.04.2012

Rieber – Technologie made in Germany

Mit der richtigen Technologie und dem passenden Equipment für den VIP-Bereich präsentiert sich die Firma Rieber erstmals beim Porsche Tennis Grand Prix. Was als kleine Schmiede für Bau- und Möbelschreinerei 1925 am Fuße der Schwäbischen Alb begann, ist heute ein international tätiges Unternehmen, das sich als führender Anbieter kompletter Verpflegungslösungen für Schulen, Betriebe, Caterer, Hotels und Restaurants, Kliniken und Heime sowie für Armeen versteht.

Vor allem dort, wo die Produktion und der Verzehr von Lebensmitteln räumlich und zeitlich voneinander getrennt sind, sorgt die Rieber GmbH & Co. KG für hohe Speisenqualität, Sicherheit und geringe Betriebskosten. Von jung bis alt, für heiß und kalt, für einen oder 1000 Menschen.

Durch seine Kompetenz im Bereich „Professional Forming“ (Tiefziehen von Edelstahl) ist Rieber neben der professionellen und privaten Küchenwelt auch erfolgreicher Zulieferer für Industriekomponenten. Hierbei zählen neben Firmen im Großküchenbereich auch namhafte Hersteller aus der Automobil-, Luftfahrt- und Investitionsgüterindustrie. Mit über 40 internationalen Design-, Material- und Innovationspreisen beweist Rieber seine innovative Arbeitsweise und steht für Qualität und Technologie „made in Germany“.

Rieber - "Protecting Food"

Die Carrera Lounge, Targa Lounge und Bar, Set & Match wollen beim Porsche Tennis Grand Prix richtig bespielt sein. Der neue Partner Rieber rüstet die drei VIP-Bereiche dafür mit dem K-Pot aus. Dabei wird die klassische Wärmeplatte mit Wasserbad durch ein Edelstahlgerät mit energiesparendem Ceranfeld ersetzt. Dazu passt die Rieber-Philosophie „Protecting Food“, nach der die Qualität von Lebensmitteln ressourcenschonend zu gewährleisten ist.

Was banal klingt, ist eine große Aufgabe, die bis heute nicht gelöst ist. Noch vor kurzem schrieb Verbraucherministerin Ilse Aigner (CSU), dass jeder Deutsche im Jahr 82 Kilogramm Lebensmittel wegwirft. Bekannt ist auch, dass Lebensmittel in Deutschland durchschnittlich 4000 Kilometer unterwegs sind, bis sie auf unserem Teller landen. Da der Umgang mit Lebensmitteln selbst in Industrienationen nicht zufriedenstellend organisiert ist, bedarf es dringend einer neuen Infrastruktur. Die Firma Rieber hat sich diesem Thema verschrieben, um so ihren Beitrag zu besserem Essen im Einklang mit der Natur zu ermöglichen.

Rieber – Denken in Prozessen

Auch beim Porsche Tennis Grand Prix kommt es auf die richtige Catering-Infrastruktur an. Damit es den Gästen in den drei VIP-Bereichen an nichts fehlt, dafür steht auch der neue Partner Rieber. In der Großküchenindustrie kümmern sich alle Hersteller um die Entwicklung neuer thermischer Geräte. Die Firma Rieber legte den Fokus auch auf den Prozess, um Logistik und Qualität zu sichern. Im Zentrum steht das Betriebssystem Gastronorm (GN). GN-Behälter sind genormte Edelstahlbehälter, die zur Lagerung und zur Ausgabe von Speisen dienen. Gekocht wurde bisher in herkömmlichen Töpfen, gelagert und transportiert oft in Plastikbeuteln.

Rieber hat den Behälter nun zu einem voll funktionsfähigen und vakuumierbaren Kochtopf weiterentwickelt, der den kompletten Food Flow abbildet: von der Lagerung über die Vorbereitung, die Zubereitung und den Transport bis hin zur Ausgabe.

Durch die Prozess-Optimierung spart der Nutzer hohe Energie-, Betriebs- und Logistikkosten. Und erhält beste Qualität.

Verwendete Produkte

Wir sind vernetzt